Über Jaipur

Das Hawa Mahal, der „Palast der Winde“, befindet sich in der Altstadt von Jaipur (Rajasthan). Der architektonisch außergewöhnliche Palast wurde 1799 erbaut. In seiner gesamten Pracht steht er für den damaligen Reichtum der indischen Fürsten.

Maharadscha Sawaj Pratap Singh veranlasste den Bau, um den Stadtpalast zu erweitern und somit den Palastbewohnerinnen die Möglichkeit zu geben, das Leben auf den Straßen Jaipurs und besonders die Feiertagsprozessionen zu verfolgen ohne selbst gesehen zu werden. Die aus rotem und rosa Sandstein bestehende Fassade mit ihren zahlreiche Verzierungen aus Branntkalk erinnert mit ihrer wabenartigen Struktur und den vielen Erkern an einen Bienenstock. Über die ganze Fassade der fünf Stockwerke verteilt finden sich 953 kleine, kunstvoll gestaltete und „vergitterte“ Fenster (Jalis), die für eine ständige Luftzirkulation sorgen und somit namensgebend für den Palast der Winde sind – und den Palastbewohnerinnen den gewünschten Schutz bieten. Die Kammern, die hinter den Fenstern liegen, sowie die verbindenden Gänge sind ebenso kunstvoll gestaltet wie die Fassade.

Die besondere Schönheit des Gebäudes entfaltet sich in den frühen Stunden des Tages, wenn die aufgehende Morgensonne in den Palast fällt.

Einer alten Legende nach ließ der Architekt des Hawa Mahal, Lad Chand Usta, den sagenumwobensten Schatz Indiens die Kronjuwelen des Maharajas Sawai Jai Sing – in die Gruft einmauern. Zum Schutz der Kronjuwelen hinterließ er zusätzlich eine giftige Schlange – diese kann jeden Räuber, der den Juwelen zu nahe kommt, mit ihrem giftigen Atem töten.